top of page
IMG_3137_edited.png

ORGANISATIONSENTWICKLUNG

Veränderung gestalten - Partner stärken

Starke NGOs im globalen Süden sind ein bedeutender Faktor in der Armutsbekämpfung und für nachhaltige Entwicklung. Ich unterstütze Ihre Organisation dabei, ihr Partnerschaftsmodell weiterzuentwickeln. Die Partnerorganisationen in ihrer institutionellen Entwicklung zu begleiten erfordert einen langen Atem und konkrete Meilensteine. Ich biete Ihnen Beratung, Begleitung und Expertise in den folgenden Themen:

Organisationsentwicklung (OE): Externe Akteure können einen nur begrenzten Beitrag leisten zur Weiterentwicklung von Organisationen. Institutioneller Wandel kann von aussen initiiert und begleitet werden, nachhaltige Veränderungen aber entstehen nur, wenn sie von den Menschen gestaltet und getragen werden, die eine Organisation ausmachen. Dennoch können Partnerorganisationen in ihrem OE-Prozess unterstützt werden, insbesondere mit Bezug auf diese acht Organisations-Kapazitäten: Human Resources, Organisations-Struktur und -Kultur, Finanzmanagement, Business-Entwicklung, externe Kommunikation, Informations-Technologie, Infrastruktur und Ausrüstung, sowie Planung, Monitoring & Evaluation. 

Strategische Planung: Mit strategischer Planung gestalten Organisationen ihre mittelfristige Entwicklung, üblicherweise für die Dauer der nächsten fünf Jahre. Strategische Planung ist ein partizipativer Prozess innerhalb einer Organisation, deren Resultat ein strategischer Plan, der die folgenden Elemente enthält: 

  • die Formulierung einer Mission (wer sind wir?), einer Vision (was wollen wir?) und von Werten (woran orientieren wir uns?);

  • eine Kontextanalyse mit den für die Organisation relevanten externen Herausforderungen inklusive einer Stakeholder-, Gender-, Diversity und Konflikt-Analyse;

  • eine Theory of Change und ein Programm-Portfolio; 

  • ein Business-Modell, das aufzeigt, auf welche Weise die Organisation ihr Programm und ihre Struktur nachhaltig finanzieren wird;

  • ein OE-Plan, der wichtige strategische Initiativen beschreibt zur Weiterentwicklung der Organisations-Kapazitäten;

  • ein statement zu Führung und Gouvernanz.

Theory of change: Der Ansatz Theory of Change eignet sich sowohl für Programme als auch für Organisationen als Erklärungsmodell, auf welche Weise übergeordnete Wirkungsziele erreicht werden sollen, und unter welchen Bedingungen und Annahmen dies geschehen kann. Partizipation Workshops zur Erarbeitung einer Theory of Change sind inspirierende Momente, in denen die Beteiligten sich auf gemeinsame Ziele und Vorgehensweisen einigen und auf deren Grundlage eine Organisation sich fokussieren und wachsen kann. Zur Erarbeitung einer Theory of Change gehört ausserdem die Entwicklung des Spektrums von Dienstleistungen und/oder Produkten der Organisation, oft auch als Programm-Portfolio bezeichnet. 

Ich orientiere mich dabei an folgendem Handbuch: Michael Allison & Jude Kaye (2015): Strategic Planning for Nonprofit Organisations. A Practical Guide for Dynamic Times. Third Edition: Wiley, New Jersey. 

Für Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften orientiere ich mich am National Society Development Framework der IFRC (2013). 

bottom of page